home  |  datenschutz  |  bildrechte & nutzungsbedingungen  |  impressum  |  kontakt
Melatenfriedhof K├Âln

Melatenfriedhof K├Âln

Das Gel├Ąnde des Gutes Melaten war schon lange vor der Einweihung des Friedhofes am 29. Juni des Jahres 1810 ein Ort des Todes. Im Mittelalter sogar ein Ort des gewaltt├Ątigen Todes: Die ├Âffentliche Hinrichtungsst├Ątte der Stadt. 1529 wurden hier (nicht auf dem Friedhofs-, sondern auf dem Gutsgel├Ąnde) zwei Protestanten, Peter Fliesteden und Adolf Clarenbach, wegen ihres Glaubens verbrannt. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurden im Wahn der Hexenverfolgungen ├╝ber 30 Frauen und M├Ądchen get├Âtet. Erst 1797 wurde mit dem Kirchenr├Ąuber Peter Eick der letzte Mensch auf Melaten hingerichtet. Sein Tod fand viele Zuschauer.

Grab, Monument, Herbst, Statue, Gedenkstein, Trauer, Ruhest├Ątte,

Die beliebtesten Bilder

This widget requires Flash Player 9 or better

Originalbild herunterladen

Ich habe die Nutzungsbedingungen
gelesen und akzeptiere sie.

Hinweis: In den Browsern Internet Explorer 7 & 8 müssen Sie im nachfolgenden Dialog erst "Öffnen" und dann mit der rechten Maustaste "Bild speichern unter..." wählen.

Informationen zu diesem Bild

Fotograf: Jeitner, Hans
Originalgröße in px: 6000 x 4000

Bei Anfragen an den Verantwortlichen für dieses Bild, nutzen Sie bitte den untenstehenden Link

EXIF-Informationen anzeigen
  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • Delicious
  • Google