home  |  datenschutz  |  bildrechte & nutzungsbedingungen  |  impressum  |  kontakt

Kolumba Jahresausstellung verlängert bis 19.08.2019

Pas de deux Römisch-Germanisches Kolumba

Zwei Sammlungen, ein Museum – in seiner neuen Jahresausstellung "Pas de deux – Römisch-Germanisches Kolumba" präsentiert das Kunstmuseum des Erzbistums Köln Stücke aus dem Römisch-Germanischen Museum.
Der Titel "Pas de deux" verweist auf das Klassische Ballett. Die Anspielung auf den Tanz soll das spielerische Moment im Hin und Her zwischen Antike, Mittelalter und Gegenwart sowie die Zusammenhänge durch die Konstanten kultureller Prägung beschreiben. Der Untertitel "Römisch-Germanisches Kolumba" steht für eine Zeitachse: Das Römisch-Germanische Museum vertritt den Zeitraum bis zum Mittelalter, Kolumba die Zeit vom Mittelalter bis ins Heute. Die ausgestellten Werke stammen von ca. 500.000 vor Christus bis ins Jahr 2016.

Ein Dreiklang von Ort, Sammlung und Architektur. Zweitausend Jahre abendländischer Kultur sind in einem Haus zu erleben. In der Kunst mit Werken der Spätantike bis zur Gegenwart. In der Architektur im Zusammenwirken der Kriegsruine der spätgotischen Kirche St. Kolumba, der Kapelle »Madonna in den Trümmern« (1950), der einzigartigen archäologischen Ausgrabung (1973-1976) und dem Neubau nach dem Entwurf des Schweizers Peter Zumthor.

Die beliebtesten Bilder

This widget requires Flash Player 9 or better

  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • Delicious
  • Google